Ätzverfahren

...geätzte Schilder für höchste Ansprüche

Beim Ätzverfahren werden zunächst die nicht zu ätzenden Bereiche mit einem säureresistenten Lack versehen. Anschließend wird das Schild der Säure ausgesetzt und es reagieren nur die nicht geschützten Bereiche des Metalls.
In diesen Bereichen werden Vertiefungen eingeätzt und mit farbigen Lacken ausgefüllt.

Das Ätzverfahren eignet sich besonders für Edelstahl, Aluminium und Messing. Ätzschilder finden häufig in der Chemiebranche, Lebensmittelindustrie, Pumpenherstellung und dem Maschinenbau Einsatz. Sie sind besonders für EX-, und korrosionsgefährdete Bereiche geeignet. Das Ätzverfahren ermöglicht den Gebrauch der Schilder auch bei höchsten mechanischen Beanspruchungen und Temperaturen.

Gerne machen wir Ihnen ein individuelles Angebot über geätzte Schilder. Schreiben Sie uns! 



Zurück